Halbzeitbilanz

Halbzeitbilanz

Nach der Kommunalwahl im Mai 2013 wurde die CDU in Hartenholm als stärkste Partei von der Wählerinnen und Wählern beauftragt, die Interessen der Hartenholmerinnen und Hartenholmer zu vertreten.

 

„Wir übernehmen die Verantwortung für unser Dorf“ – wir waren und sind  davon überzeugt, das leisten zu können.

 

Unsere Ziele für die Zukunft waren vor 2,5 Jahren

  • Bewahrung der gewachsenen und guten Infrastruktur (Handel, Handwerk und Gesundheit)
  • zeitgemäße behutsame Entwicklung der Flächennutzung in unserer Gemeinde
  • Minimierung des Haushaltdefizits
  • Ausweisung eines Gewerbegebietes mit guter Verkehrsanbindung zur Verbesserung der örtlichen Infrastruktur
  • aktive Mitarbeit beim geplanten Autobahnausbau mit der Koordinierung der Verkehrslenkung während der Bauphase
  • Unterstützung des Bauvorhabens „Sportlerheim“

 

Nachdem nun im November 2015 die Hälfte dieser Legislaturperiode vorbei ist, wollen wir bilanzieren.

 

Bewahrung der gewachsenen und guten Infrastruktur (Handel, Handwerk und Gesundheit)

Durch engen Kontakt des Bürgermeisters zu Handel und Handwerk in der Gemeinde bleiben wir mit den Gewerbetreibenden im Gespräch, so dass – von kleinen Fluktuationen abgesehen – Stabilität und Kontinuität zu verzeichnen sind.

 

zeitgemäße behutsame Entwicklung der Flächennutzung in unserer Gemeinde

Die 19. Änderung des Flächennutzungsplanes ist von der Gemeindevertretung im September 2015 auf den Weg gebracht worden – das Ergebnis harter Arbeit durch unseren CDU-Bürgermeister. Hartenholm macht sich bereit, dosiert und mit Augenmaß zu wachsen.

 

Minimierung des Haushaltdefizits

Der Gemeindehaushalt der vergangenen zwei Jahre zeigte eine zuversichtliche Entwicklung der Haushaltslage der Gemeinde. Es konnten dringend notwendige Projekte wie die Erneuerung der Teerdecke des Bürgermeisterweges und die Reparatur des Sporthallendaches abgeschlossen werden.

Mit EU-Fördermitteln und dem Gemeindeanteil am Projekt „Naherholung“ wurde eine Laufbahn, ein Grillpavillon, Hundekotbeutelspender sowie neue Wanderkarten angeschafft und gebaut.

Ein Ausblick auf das Haushaltsjahr 2016 fordert uns auf, über Investitionen und Ausgaben noch gründlicher nachzudenken. Das zu erwartende Defizit konnte durch eine Positionierung der CDU-Kreistagsfraktion im Kreistag gegen eine Erhöhung der Kreisumlage auf ca. 100.000 EUR gesenkt werden. Dieses Defizit entsteht durch die Reduzierung verschiedener Zuweisungen und Erhöhung von Umlagen auf Amts- und Landesebene, die von uns leider nicht beeinflusst werden können. Wir arbeiten daran, die Auswirkungen auf unser Hartenholm so gering wie möglich zu halten.

 

Ausweisung eines Gewerbegebietes mit guter Verkehrsanbindung zur Verbesserung der örtlichen Infrastruktur

Aufgrund einer Vielzahl von Anfragen interessierter Bauherren und Gewerbetreibenden konnte gemeinsam mit den anderen zwei Fraktionen in der Gemeindevertretung ein Aufstellungsbeschluss zur Änderung des Flächennutzungsplanes für das Gemeindegebiet gefasst werden. Demnach soll im Bereich der Fuhlenrüer Straße in Richtung Moordamm eine neue Fläche für Wohnbebauung und Gewerbeansiedlung  erschlossen werden. Die Gemeindevertretung geht davon aus, dass die Bauleitverfahren bis zum Ende des 3. Quartal 2016 abgeschlossen sein könnten.

 

aktive Mitarbeit beim geplanten Autobahnausbau mit der Koordinierung der Verkehrslenkung während der Bauphase

Das Bauvorhaben „Ausbau der A20“ ist im November 2013 vom Bundesverwaltungsgericht gestoppt worden. Nach Angabe der Naturschützer sollen die Flugrouten der Fledermäuse zu den Kalkberghöhlen nicht ausreichend geschützt sein. Nun werden seit März 2014 die Fluglinien der Fledermäuse mit Ultraschallerfassungssystemen aufgezeichnet und ausgewertet.  Wann ein Planfeststellungsbeschluss für das Teilstück vorliegt, steht nicht fest. Folglich ruht auch in Hartenholm dieser Teil der politischen Arbeit, gleichwohl wir bei Wiederaufnahme bereit sein werden, die Interessen der Einwohner zu vertreten.

 

Unterstützung des Bauvorhabens „Sportlerheim“

Dieses Projekt ist durch die fehlende Finanzierbarkeit ins Stocken geraten. Gleichwohl gibt es einen Arbeitskreis, der auf der Suche nach finanzieller Förderung ist.

Eine Planung des Zentrums am Timm-Schott-Weg wird Anfang 2016 in Auftrag gegeben, um eine energetische Überplanung aller gemeindeeigenen Gebäude (Feierabendwohnheim, Sportlerheim, Dorfgemeinschaftshaus und Mehrzweckhalle) durchzuführen. Dazu gehört auch die Hochbauplanung des Sportlerheimes und die mögliche zentrale Wärmeversorgung des Dorfkernes – Bürgermeisterweg und Dorfplatz.

Mit dieser Planung wäre, dann auch der Grundstock für den späteren Neubau eines Sportlerheimes gelegt.

 

 

Personell mussten wir die Mandatsniederlegung von Carsten Schroedter akzeptieren. Er trat aus persönlichen Gründen zurück. Natürlich gilt unser Dank seiner aktiven Arbeit zugunsten der Gemeinde.

Seinen Platz hat Roger Petersen eingenommen, der das CDU-Mandat in der Gemeindevertretung nun ausübt und auch die Sitze in den gemeindlichen Ausschüssen von Carsten Schroedter übernommen hat.

Als zusätzliches, bürgerliches Mitglied im Sozialausschuss freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit Melanie Tödt.

Die Gemeindevertreterin Stephanie Viktorin wurde in den Umwelt-, Natur- und Klimaschutzausschuss sowie in den Ausschuss für Wirtschaft, Infrastruktur und Regionalförderung des Kreises Segeberg gewählt. Dort ist sie als bürgerliches Mitglied der CDU tätig.

 

Der Ausbau des Glasfasernetzes in Hartenholm konnte realisiert werden. Die Erdarbeiten sind weitestgehend abgeschlossen. Nun wird Anfang 2016 der Bau der Hausanschlüsse im Innenbereich vorangehen und die Außenbereiche (Weiderweg, Im Winkel, Heuweg, Moorweg, Mühlenstraße, Vossbarg, und Bullenkloster) werden erschlossen.

 

Nachdem die erste Halbzeit vorbei ist und die zweite eingeläutet wird, sind wir auch bereit, diese politischen Herausforderungen anzunehmen.

Sicher wird uns auch weiterhin die Asylproblematik mit allen Facetten wie Unterbringung der Asylbewerber und Integration beschäftigen. Aber aufgrund der guten Zusammenarbeit aller drei Fraktionen in der Gemeindevertretung stellen wir uns den Herausforderungen. Die Wahrnehmung aller Fraktionen, an einem Strang zu ziehen, machte es möglich, bis jetzt so gute Ergebnisse zu erzielen und gemeinsam unser Hartenholm zukunftsfähig zu machen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.